Twitter und YouTube betroffen

Hackerangriff auf US-Zentralkommando

13.01.2015
Die für Nahost zuständige Kommandozentrale der US-Streitkräfte ist Ziel eines Hackerangriffs geworden.

Unbekannte hätten sich am Montag Zugang zum Twitter- sowie zum YouTube-Konto von Centcom mit Sitz in Tampa (Florida) verschafft, sagte eine Pentagon-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Es würden entsprechende Maßnahmen getroffen, um auf den Angriff zu reagieren. Hinter der Attacke steckt möglicherweise die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder eine den Extremisten nahestehende Gruppe. Regierungssprecher Josh Earnest betonte, es gebe einen erheblichen Unterschied zwischen einer großen Datenpanne und einem gehackten Twitter-Konto. Der Umfang werde aber noch überprüft.

Von Centcom befehligte Fallschirmjäger beim Einsatz in Afghanistan 2012
Von Centcom befehligte Fallschirmjäger beim Einsatz in Afghanistan 2012
Foto: Centcom via Flickr

Das Banner des YouTube-Kanals zeigte zeitweise einen verhüllten Kopf vor schwarzem Hintergrund mit den Worten "Cyber Kalifat" und "i love you isis" ("Ich liebe Dich, IS"). Auch ein Clip des Propaganda-Videos "Flammen des Krieges" wurde unter dem Centcom-Konto veröffentlicht.

Auch über das Twitter-Konto war das schwarze Banner zeitweise zu sehen. Von dort wurden laut US-Medienberichten mehrere Nachrichten abgesetzt. "Amerikanische Soldaten, wir kommen, seht Euch vor", lautete der erste Tweet dem Online-Magazin "The Hill" zufolge. Später wurden öffentliche Namenslisten von Armee-Offizieren verschickt und Präsentationsfolien über China und Nordkorea. Das Konto war nach dem Angriff nicht mehr erreichbar. (dpa/tc)