Kleine Helfer

Growl - die zentrale Benachrichtigungsstelle auf dem Mac

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
"Growl” informiert Mac-Anwender unaufdringlich über relevante Ereignisse - zum Beispiel wenn eine E-Mail eingetroffen ist, jemand in Skype etwas sagt oder ein Download beendet ist.
Growl informiert den User unaufdringlich über wichtige Systemereignisse - in diesem Beispiel mit einem Pop-up, das sich im unteren Bereich des Bildschirms einblendet.
Growl informiert den User unaufdringlich über wichtige Systemereignisse - in diesem Beispiel mit einem Pop-up, das sich im unteren Bereich des Bildschirms einblendet.

Bei diesem nützlichen kleinen Helfer handelt es sich um eine kostenlose Systemerweiterung für Mac OS X, die als globales Benachrichtigungssystem dient. Auf unaufdringliche Art und Weise können Anwendungen mittels Growl den Benutzer über wichtige Ereignisse informieren. Ist etwa gerade eine E-Mail eingetroffen, erscheint für wenige Sekunden ein Pop-Up-Fenster, das den Absender, den Betreff und die ersten Zeilen der Nachricht anzeigt. Das grafische Layout der Benachrichtigungsfenster kann der Benutzer selbst konfigurieren, die Dauer der Anzeige ebenfalls.

Anders als die nervenden Pop-ups, die man aus dem Internet kennt, blenden sich die Growl-Notifications automatisch wieder aus, eine Benutzereingabe ist in keinem Fall nötig. Und genau das macht das Tool so praktisch: Ist die Benachrichtigung nicht sonderlich interessant kann man ungestört weiter arbeiten.

Erweiterung durch Plug-ins

Zu den Anwendungen, die mit Growl kompatibel sind, gehören unter anderem Skype, die Twitter-Clients Tweetie und Twitterrific, das FTP-Programm Cyberduck und das MySQL-Frontend Sequel Pro, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Praxistauglichkeit von Growl wurde nochmals untermauert, als der Multimedia-Riese Adobe die letzte Version 5 seiner Creative Suite mit Growl-Unterstützung präsentiert hat. Ansonsten gibt es viele weniger bekannte Anwendungen, die mittels Plug-in die Benachrichtigungsfunktionen von Growl erweitern. "GrowlMail” braucht man zum Beispiel, wenn man Notifications von Apples Mail-Programm haben möchte. Für Entwickler bietet Growl ein SDK, das verschiedene Schnittstellen in vielen Programmiersprachen wie Objective-C, C, Perl, Ruby oder Java zur Verfügung stellt.

CW-Fazit

Growl verbessert den schlechten Ruf von Pop-ups und beweist, dass sie richtig nützlich sein können. Das Tool erweist sich im Alltag als so praktisch, dass man sich irgendwann wünscht, jede Anwendung würde es unterstützten.