Web

Algorithmus geändert

Google will aktuellere Suchergebnisse präsentieren

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google hat seinen Suchalgorithmus geändert, um aktuellere Ergebnisse als bisher präsentieren zu können.

Die Änderung scheint durchaus tiefgreifend zu sein - einem Blogpost von Google-Manager Amit Singhal betrifft sie etwa 35 Prozent aller Suchen. Technische Grundlage für die Modifikation bildet das "Caffeine"-Indexierungssystem, das Google im vergangenen Jahr fertiggestellt hatte. Der Internet-Konzern hofft, dass der geänderte Suchalgorithmus möglichst akkurat erkennt, in welchem Fall bei einer Suche möglichst aktuelle Ergebnisse sinnvoll und gewünscht sind und wann eher historische Resultate sinnvoll sind.

Aus der Google-Ankündigung geht leider nicht hervor, ob die Änderungen weltweit gelten oder wie häufig zunächst in nur den USA umgesetzt werden.