Web

Verzahnung

Google+ und Gmail rücken enger zusammen

10.01.2014
Nutzer von Googles Online-Netzwerk Google Plus werden künftig auch E-Mails von anderen Mitgliedern bekommen können.

Der Konzern bringt mit dieser neuen Funktion die beiden Bereiche näher zusammen. Dabei hätten die Nutzer weiterhin die Kontrolle darüber, wer ihre E-Mail-Adresse kennt, betonte Google in einem Blogeintrag am Donnerstag. Sie werde nicht automatisch angezeigt, sondern erst wenn man Personen eine Mail schicke. Zugleich könnten Mitglieder den Kreis derjenigen einschränken, die ihnen Mails via Google Plus schicken, oder die Funktion komplett blockieren. Außerdem landeten Mails von Google+-Mitgliedern außerhalb der eigenen "Kreise" nicht in der allgemeinen Inbox, sondern unter "Soziale Netzwerke", falls der Nutzer den neuen Gmail-Posteigang mit Kategorien verwende.

In den Einstellungen von Gmail ist für E-Mail von Google+ "Erweiterte Kreise" voreingestellt. Das lässt sich ändern.
In den Einstellungen von Gmail ist für E-Mail von Google+ "Erweiterte Kreise" voreingestellt. Das lässt sich ändern.

Google schaltet die Verzahnung von Gmail mit Google+ offenbar standardmäßig mit Erlaubnis für "Erweiterte Kreise" als Absender ein. Wer das nicht wünscht, muss sie explizit weiter einschränken oder abschalten ("Opt-out").