Web

 

Google übernimmt Social-Networking-Service Dodgeball.com

13.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Suche nach neuen Features und Firmen hat der Suchmaschinenriese Google nun das New Yorker Startup Dodgeball.com (englisch: Völkerball) übernommen. Der von Dennis Crowley und Alex Rainert ins Leben gerufene Dienst funktioniert bislang in 22 US-Städten und stellt eine Art Mischung des mobilen City-Guides Vindigo.com mit dem Social-Networking-Service Friendster.com dar: Will sich ein Dodgeball-Nutzer spontan mit Freunden und Bekannten verabreden, schickt er einfach eine SMS an den Dienst und teilt darin seinen aktuellen Aufenthaltsort mit. Dodgeball leitet die Nachricht anschließend zusammen mit einem Bild an alle Kontaktpersonen weiter, die sich im Umkreis von zehn Häuserblocks des Treffpunkts befinden.

Mit der Hilfe von Google stünden der Company nun zusätzliche Ressourcen zur Verfügung, um neue Features in den Dienst einzubauen, erklärte Dodgeball-Mitbegründer Crowley in einer Stellungnahme auf der Firmen-Website. Er und Rainert hätten Dodgeball alleine so weit gebracht, wie es gegangen sei. Als es jedoch darum ging, den Dienst mit der Hilfe von Business Angels und Risikokapitalgebern weiter zu verbessern, hätten diese nur abgewunken. "Niemand verstand, worum es bei Dodgeball geht - bis auf Google", so Crowley. (mb)