Android 2.0

Google steigt in die Turn-by-turn-Navigation ein

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit "Google Maps Navigation for Android 2.0" steigt der Internet-Riese Google in den Markt für Navigationslösungen ein.

Die Erweiterung des Kartendienstes Google Maps um eine echte Turn-by-turn-Navigation ist eine logische Weiterentwicklung. Und Google demonstriert damit einmal mehr sein erschreckend hohes Innovationstempo - man ahnt bereits jetzt, was die Ankündigung mittel- und langfristig für die etablierten Navigationsanbieter wie TomTom, Garmin und Navigon bedeutet.

Google Maps Navigation for Android 2.0 setzt die neueste Iteration des von Google initiierten, aber quelloffenen Smartphone-Betriebssystems Android voraus. Diese wird erstmals Anfang Dezember in den USA auf dem von Motorola entwickelten "Scholes" debütieren, das von Verizon unter dem Namen "Droid" vermarktet wird.

Die zunächst Google-typisch als "Beta" betriebene Navigationslösung lädt das Kartenmaterial stets dynamisch nach - das belastet zwar den Datentarif, stellt aber gleichzeitig sicher, dass die Karten und lokalen Informationen darin immer auf dem neuesten Stand sind. Ziele lassen sich in natürlicher Sprache eingeben oder sprechen, außerdem erhält die Software Echtzeit-Verkehrsinformationen. Die Satelliten- und Fußgängeransicht ("Street View") sind ebenfalls verfübgar.

Wann Google Maps Navigation for Android 2.0 auch außerhalb der USA verfügar sein wird, ist nicht bekannt. Einer Meldung von "Cnet" zufolge soll die Funktion übrigens in Kooperation mit Apple auch auf dessen iPhone Einzug halten; Details dazu sind nicht bekannt.

Android 2.0 bietet auch sonst allerhand interessante Neuigkeiten für Entwickler. APIs und Fähigkeiten wurden insbesondere in den Bereichen Benutzerkonten, Kontakte und Sync erweitert.