Web

 

Google startet kontextbezogenes Werbeprogramm

04.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Suchmaschinenbetreiber Google wird US-Presseberichten zufolge in Kürze ein neues Werbeprogramm starten. User, die bestimmte Internet-Seiten aufrufen, sollen dabei kontextbezogene Anzeigenbanner zugeliefert bekommen. Liest der Surfer etwa einen Online-Bericht über Astronomie, schaltet Google automatisch Werbebanner zum Thema Teleskope auf die Site. Der Suchmaschinenbetreiber bezeichnet den Service als logische Fortführung seiner vor gut einem Jahr gestarteten Adserver-Dienste für AOL, Earthlink und Ask Jeeves. Erste Kunden sind Howstuffworks.com und die Websites von Knight Ridder Digital, dazu gehören unter anderem die US-Tageszeitungen "San Jose Mercury News" und "Philadelphia Inquirer".

Google läuft mit der neuen Werbeinitiative zunehmend Gefahr, sein Quasi-Monopol im Bereich Suchmaschinen und die dabei gesammelten und analysierten Nutzerdaten für andere Zwecke auszunutzen. Im vergangenen Jahr wurde es dem US-Werbevermarkter Doubleclick untersagt, Website-übergreifende Informationen über das Surfverhalten der Online-User zu sammeln, um diese anschließend für die Platzierung personalisierter Werbung zu verwenden.

Die Vereinigung Google-Watch.org hat den Suchmaschinenbetreiber bereits für kurzem für den Big-Brother-Preis 2003 in den USA vorgeschlagen - unter anderem wegen des großzügigen Einsatzes von Cookies. (mb)