Web

 

Google kauft Urchin Software

29.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit der Übernahme der in Privatbesitz befindlichen Firma Urchin Software will der Internet-Suchriese Google sein Portfolio für Anzeigenkunden aufwerten. Urchin mit Sitz im kalifornischen San Diego verkauft so genannte Web Analytics - Software und Dienstleistungen, mit denen Firmen die Effektivität ihrer Websites und Online-Werbung überprüfen können.

Google verkauft Werbung auf seinen eigenen Seiten und liefert auch Anzeigen für Sites Dritter. Das Unternehmen versucht dabei zunehmend auch größere Werbetreibende zu gewinnen. Dafür sind Analyse-Tools wie die von Urchin unverzichtbar. Urchin ist seit zehn Jahren im Geschäft und konkurriert mit unter anderem WebSideStory und Coremetrics. Zu den Kunden des Dienstleisters gehören unter anderem Procter & Gamble oder die NASA.

Google äußerte sich nicht dazu, ob es die bislang von Urchin verlangten Preise nach der Übernahme verändern will. Erst kürzlich hatte auch Microsoft, das zuvor schon seine eigene Internet-Suche "MSN Search" gestartet hatte, Tests eines eigenen Systems zur Vermarktung von Anzeigen im Suchumfeld angekündigt. Diesen Markt dominieren bislang Google und Yahoo!. (tc)