Web

 

Google kauft mit Outride Personalisierungstechnik zu

21.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem die aktuelle Trend-Suchmaschine Google gestern die Übernahme des geistigen Eigentums von Outride bekannt gab, rechnen Beobachter nun damit, dass die Personalisierungstechnik der kleinen Softwareschmiede aus Redwood City nun in Googles Angebot integriert wird. Details der Outride-Technik sind nicht bekannt. "Computerwire" hat aber zumindest in Erfahrung gebracht, diese sei in der Lage "die persönlich relevanten Informationen ihrer Nutzer dynamisch zu verstehen und zu lernen".

Bei Integration in eine Suchmaschine könnte man sich das etwa so vorstellen, dass ein Nutzer, der für gewöhnlich auf der Suche nach Sportinformationen ist, keine prominenten Volkswagen-Links gezeigt bekommt, wenn er nach "Golf" sucht. Google hält sich angesichts wachsenden Konkurrenzdrucks (Teoma, Wisenut etc.) über seine technische Roadmap aber bedeckt. In bezug auf die Outride-Technik erklärte eine Sprecherin der Company aus Mountain View lediglich: "Zurzeit haben wir keine spezifischen Pläne".

Outride hieß vor kurzem noch Groupfire. Die Company entstand als Spinoff aus dem Palo Alto Research Center von Xerox und verfügt über jede Menge Patente und Patentanmeldungen im Bereich Personalisierung und Relevanzermittlung.