Android

Google erklärt "verschwundene" APIs

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Version 1.0 der von Google initiierten Handy-Plattform "Android" wird ohne Programmierschnittstellen für Bluetooth und Google Talk erscheinen.

Google hat gestern die versprochene Stellungnahme zu zwei aus dem jüngsten Android-SDK verschwundenen APIs (Programmierschnittstellen) geliefert: Bei Bluetooth sei den Entwicklern schlicht die Zeit zu knapp geworden, und beim "XMPPService" (= Google Talk) gebe es leider verschiedene Sicherheitsbedenken, schreibt Developer Advocate Dan Morrill im Android Developers Blog.

Die gute Nachricht: Auf Android 1.0 basierende Mobiltelefone werden aber sehr wohl Bluetooth-Funktionen bieten, zum Beispiel die Kopplung mit Headsets. Eine komplette Bluetooth-API, auf die Entwickler dann für eigene Applikationen zurückgreifen können, will Google zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen. "Wir wissen allerdings noch nicht genau, wann das sein wird", schreibt Morrill weiter.