Cloud-Bürosoftware

Google Docs lernt Pivot-Tabellen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Tabellenkalkulation aus Google Docs beherrscht mit Pivot-Tabellen jetzt ein vor allem im Business-Umfeld wichtiges Feature.

Pivot-Tabellen sind ein Hilfsmittel, um große Datenmengen auf überschaubare Größen zu reduzieren und einfache Auswertungen durchzuführen. Google unterstützt dieses Feature nun auch in Google Tabellen und hat bereits begonnen, es sukzessive für alle Nutzer auszurollen. Im Official Google Docs Blog beschreibt der Internet-Konzern, wie man mit Pivot-Tabellen hantiert.

Dabei gibt es allerdings eine kleine, vermutlich aus Sicher vieler Nutzer aber durchaus gravierende Einschränkung: Pivot Tabellen aus der "Mutter aller Tabellenkalkulationen" Excel lassen sich nicht in Google Tabellen importieren - jedenfalls nicht "zum jetzigen Zeitpunkt".