Web

 

Good Technology macht Business-Applikationen mobil

24.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kalifornische Unternehmen Good Technology bringt Software auf den Markt, mit der Anwender von mobilen Endgeräten auf Business-Applikationen zugreifen können. Die Lösung "Good Access" gestattet es Benutzern, sich über eine gesicherte Verbindung auf Applikationen unter anderem von Oracle, Salesforce.com und Siebel einzuloggen. Good Access läuft auf Geräten von Palm One und Hewlett-Packard, künftig soll es auch eine Version für den "MC50" geben, einen für den industriellen Einsatz konzipierten Rechner von Symbol Technologies.

Damit bringt sich Good Technology als Wettbewerber gegen den Hersteller Research in Motion (RIM) in Position. Mit RIMs tragbaren Gerät "Blackberry" können Anwender ihre E-Mails und Kalendereinträge von unterwegs bearbeiten, wobei der Kleinrechner per Mobilfunk von einem zentralen Rechner mit aktuellen Einträgen versorgt wird. Bisher hatte Good Technology nur eine mit RIMs Lösung konkurrierende E-Mail-Software ("Good Link") im Programm.

Doch nicht nur mit RIM stehen die Kalifornier im Wettbewerb. Auch Firmen wie Sybase und Extended Systems vertreiben Lösungen, mit denen Firmen einen mobilen Zugriff auf Geschäftsapplikationen einrichten können. (fn)