Web

 

Global Crossing übertrifft Erwartungen

03.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Global Crossing hat in seinem ersten Fiskalquartal einen geringeren Fehlbetrag ausgewiesen als erwartet. Das operative Minus lag bei 279,4 Millionen Dollar oder 36 Cent pro Anteilschein. Die Analysten hatten hier mit einem Verlust von 43 Cent je Aktie gerechnet. Inklusive einmaliger Aufwendungen für Akquisitionen (28 Millionen Dollar) betrug der Nettoverlust 307,4 Millionen Dollar. Im vierten Quartal 1999 meldete der Carrier aus Hamilton, Bermudas, einen Nettoverlust von 225,1 Millionen Dollar oder 29 Cent je Aktie. Der Umsatz des Unternehmens stieg im abgelaufenen Berichtszeitraum geringfügig auf 1,12 Milliarden Dollar. Ein Quartal zuvor lagen die Einnahmen bei 1,07 Milliarden Dollar. Global Crossing nannte keine Vergleichszahlen des ersten Quartals 1999.