Web

 

Global Crossing sichert sich 400 Millionen Dollar frisches Kapital

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Carrier Global Crossing hat sich finanziell wieder etwas Luft verschafft. Wie das aus Steuergründen auf den Bermudas registrierte Unternehmen bekannt gab, hat die britische Tochter über eine Wandelanleihe rund 400 Millionen Dollar frisches Kapital eingesammelt. 75 Millionen Dollar davon erhält der Mehrheitseigner Singapore Technologies Telemedia, der Global Crossing im Mai mit einem Überbrückungskredit ausgeholfen hatte. Mit dem restlichen Geld soll die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs sichergestellt werden.

Das 1997 gegründete Unternehmen hatte den Aufbau seines weltumspannenden Glasfasernetzes mit milliardenschweren Krediten finanziert. Im Januar 2002 musste der Carrier Gläubigerschutz nach Paragraf elf des US-Konkursrechts beantragen, nachdem es die insgesamt 12,4 Milliarden Dollar Schulden nicht zurückzahlen konnte. Erst im vergangenen Dezember gelang es Global Crossing, die Reorganisation abzuschließen. Knapp ein Jahr später steckte der Carrier jedoch schon wieder in der Bredouille. Im Oktober gab das Unternehmen bekannt, dass es bis Jahresende signifikante Mittel benötigt, um bis ins Jahr 2005 liquide zu bleiben. (mb)