Früherer Acer-CEO

Gianfranco Lanci wird EMEA-Chef von Lenovo

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Lenovo hat die Ernennung von Gianfranco Lanci zum Senior Vice President (SVP) sowie President für die EMEA-Region bekanntgegeben.
Gianfranco Lanci ist ein "alter Hase" im PC-Geschäft.
Gianfranco Lanci ist ein "alter Hase" im PC-Geschäft.
Foto: Acer

Lanci, ehemaliger CEO und President von Acer, soll einer Mitteilung zufolge das Wachstum von Lenovo in der Region weiter vorantreiben. Lenovo hatte im vergangenen Jahr den Aldi-Lieferanten Medion übernommen. Lanci will Lenovo bis 2013 zu einem der drei führenden PC-Unternehmen der EMEA-Region zu machen. "In Russland und Deutschland haben wir bereits eine starke Präsenz im Consumer-Sektor", kündigte der Manager an. "Unsere Strategie dieses Jahr ist es, die 'Idea'-Reihe für Endkonsumenten in weiteren EMEA-Ländern einzuführen."

Zeitgleich mit Lancis Ernennung zum EMEA-Chef hat sich Lenovo eine neue Struktur verpasst. Ab dem 2. April 2012 ist der Konzern in vier neue Regionen aufgeteilt: EMEA, APLA (Asien-Pazifik-Raum/Lateinamerika), China und Nordamerika. EMEA als größter der vier geografischen Bereiche ist dabei in sieben Regionen aufgeteilt: eine Mischung aus reifen und aufstrebenden Ländern.