Wordpress-Konkurrenz

Ghost - Minimalistisches Content-Management für Blogger

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
"Ghost" ist ein neues minimalistisches und quelloffenes Content-Management-System für Blogger, das sich als eine wesentlich einfachere Alternative gegenüber Wordpress positionieren will.

Funktionalität: Wenn es um quelloffene CMS-Systeme geht, ist Wordpress nach wie vor die unangefochtene Nummer Eins. Die als simple Blogging-Plattform entsendende Software feierte letztes Jahr ihr 10-jähriges Bestehen und dient inzwischen als solide Basis für über 66 Millionen Web-Auftritte. Im Laufe der Jahre wurde das System allerdings immer komplexer. Als eine einfachere Alternative dazu wurde Ghost auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter präsentiert und in knapp einem Monat konnten die Macher rund 200.000 Euro einsammeln. Das erste Beta-Release der vielversprechenden Lösung wurde ende 2013 veröffentlicht. Diese richtet sich an Blogger, die sich nur auf eines fokussieren möchten: Schreiben.

Installation: Anwender können die Software entweder in einer gehosteten Version nutzen oder aber herunterladen und auf einem eigenen Server betreiben. Die Web-Anwendung basiert auf Node.js, einem immer beliebteren JavaScript-Framework, das auf Server-Seite arbeitet. Für die Cloud-Version müssen Anwender ab fünf Dollar pro Monat zahlen. Dabei können Interessierte die Plattform einen Monat lang kostenlos auf Herz und Nieren prüfen.

Bedienung: Auf dem Web-Dashboard können Administratoren neue Blogs anlegen und zentral verwalten. Blogeinträge schreibt man mithilfe der einfachen Auszeichnungssprache Markdown. Auf Wunsch kann man auch HTML verwenden. Der Editor zeigt den angegebenen Text auf der linken Seite des Bildschirms in der originalen Markdown-Syntax. Auf der rechten Seite findet man den formatierten Beitrag, so wie er veröffentlicht wird. Das optische Layout des Blogs lässt sich natürlich mittels CSS anpassen. Und vielmehr hat Ghost eigentlich nicht zu bieten. Eine Seitenverwaltung oder Plug-Ins für die Integration von Werbeinhalten sucht man beispielsweise ebenso vergeblich wie eine Kommentarfunktion, die eigentlich nicht fehlen dürfte.

Fazit: Wer auf der Suche nach einer einfacheren Alternative zu Wordpress ist, der sollte sich das frisch gebackene Ghost-CMS mal näher anschauen. Dabei handelt es sich um eine nicht ganz reife, aber vielversprechende Blogging-Plattform, die vor allem Minimalisten anspricht.

Ghost

Version

0.4.1

Hersteller

John O’Nolan (Open-Source)

Download-Link

Source-Code herunterladen

Sprache

Englisch

Preis

On-Premise: Kostenlos. On-Demand: Ab 5 Dollar / Monat.

System

Web

Alternativen

Wordpress, Site44, Kirby