Web

 

Gewinnwarnung von Ericsson

12.03.2001
Nullwachstum und bis zu 550 Millionen Euro Quartalsverlust

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkausrüster Ericsson hat seine zu Jahresbeginn noch halbwegs optimistische Prognose für das erste Fiskalquartal nach unten korrigiert. Statt der erwarteten 15 Prozent Umsatzwachstum gehen die Schweden nun von Einnahmen "etwa auf oder leicht unter Vorjahresniveau" aus. In der Folge erwartet das Unternehmen einen Verlust vor Steuern zwischen 440 und 550 Millionen Euro. Als Ursachen führte Ericsson unter anderem die Konjunkturflaute in den USA sowie saisonal bedingt geringere Handy-Verkäufe an.

Um Kosten zu senken, liefen bereits umfassende Restrukturierungsmaßnahmen für den Bereich Consumer Products sowie ein Einstellungsstopp für den Bereich Mobilfunksysteme, teilte Ericsson mit. Weitere Maßnahmen werde man schnellstmöglich in Angriff nehmen.