Quartals- und Jahresergebnisse

Gewinn von Accenture bricht ein

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Sowohl im Beratungs- als auch im Outsourcing-Geschäft verzeichnet der IT-Dienstleister Accenture Rückgänge.

Der US-amerikanische IT-Serviceriese Accenture hat in seinem vierten Geschäftsquartal 2009 massive Einbußen erlitten. Der Gewinn brach um 41 Prozent auf 254,7 Millionen Dollar oder 39 Cent je Aktie ein. Ein Jahr zuvor hatte Accenture noch einen Profit von 434,8 Millionen Dollar oder 67 Cent pro Anteilsschein verbucht. Auch die Umsätze gingen gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück - und zwar um 14 Prozent auf 5,15 Milliarden Dollar. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen in Höhe von 253 Mio. Dollar erzielte Accenture einen Nettogewinn von 63 Cent je Aktie und erfüllte die Analystenerwartungen damit punktgenau.

Im Consulting-Bereich schrumpften die Einnahmen um 19 Prozent auf 2,91 Milliarden Dollar. Aber auch die Outsourcing-Erlöse brachen ein: um sieben Prozent auf 2,23 Milliarden Dollar. Für das Gesamtjahr 2009 meldete Accenture einen Umsatzrückgang um acht Prozent auf 21,58 Milliarden Dollar. Der Gewinn ging von 1,69 Milliarden auf 1,59 Milliarden Dollar zurück.