Kleine Helfer

Get Satisfaction verbessert den Kundenservice

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Als modernes Social-CRM-Tool hilft "Get Satisfaction" Unternehmen, eigene Online-Communities aufzubauen, um näher beim Kunden zu sein.
Der Dialog mit Kunden wird immer wichtiger. Mit Get Satisfaction gelingt die Pflege der Community.
Der Dialog mit Kunden wird immer wichtiger. Mit Get Satisfaction gelingt die Pflege der Community.
Foto: Diego Wyllie

Namhafte Firmen wie Lufthansa, Microsoft oder Apple nutzen den Online-Service des Startups aus San Francisco, um den Dialog mit ihrer Klientel voranzutreiben, Feedback zu sammeln oder technische Supportanfragen zu reduzieren. Dabei spielen soziale Netze eine entscheidende Rolle und sind nahtlos in die Plattform integriert.

Get Satisfaction lässt sich mit wenig Aufwand in jede beliebige Unternehmens-Website integrieren. Darüber hinaus bietet die Plattform zahlreiche Tools und Integrationsmöglichkeiten an, die es für Kunden einfach machen, eigene Ideen für neue Features einzubringen, Fragen zu stellen, von Problemen zu berichten und entsprechende Hilfe zu suchen. Diese bekommen sie dann von dem Support-Team des Unternehmens oder von anderen Community-Mitgliedern. Genau das ist der Zweck dieser Lösung: Kunden in Fans zu verwandeln, die bereit sind, sich für ein Produkt beziehungsweise eine Marke zu engagieren.

Get Satisfaction ist in vielen Sprachen verfügbar, darunter auch Deutsch. Die monatlichen Mietpreise für das SaaS-Angebot fangen bei 19 Dollar an.

CW-Fazit: Mit Get Satisfaction können Firmen mit wenig Aufwand Online-Communities und Support-Foren auf die Beine stellen. Der Dienst ist eine effiziente Lösung der Enterprise-Klasse, die sich aber auch für kleine und mittelständische Firmen eignet. (ph)