Web

 

Gemeinsames Internet-Download-Projekt der Musikindustrie vor dem Aus

03.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die von den fünf großen Musikkonzernen BMG, EMI, Sony, Universal und Warner geplante deutsche Internet-Plattform für kostenpflichtige Downloads (Computerwoche online berichtete) droht zu scheitern. Presseberichten zufolge können sich die Kooperationspartner nicht auf einen technischen Dienstleister einigen. So bestehe Universal Music weiter auf der Deutschen Telekom als Technologiepartner, hieß es aus Branchenkreisen. Den anderen Platten-Labels sei diese Lösung jedoch zu teuer. Bis zur Musikmesse Popkomm Mitte August soll die Angelegenheit entschieden werden.

Die deutschen Musikkonzerne planen seit zwei Jahren die Gründung einer gemeinsame Download-Plattform, um Internet-Musiktauschbörsen wie Kazaa oder Edonkey Paroli zu bieten. Zwar bieten einige Plattenfirmen bereits legale Music-Downloads im Internet an. Wegen des begrenzten Titelangebots finden diese aber nur wenig Anklang. (mb)