Web

 

Gauss spürt zunehmende Kaufzurückhaltung

01.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Gauss Interprise AG verzeichnete im dritten Quartal 2003 einen weiteren Umsatz- und Liquiditätsrückgang. Wie der Anbieter von Content-Management-Systemen bekannt gab, sanken die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 6,8 Millionen auf 4,4 Millionen Euro. Im Detail wurden dabei die Lizenzerlöse mit 1,2 Millionen Euro mehr als halbiert; der Serviceumsatz fiel im Jahresvergleich von vier Millionen auf drei Millionen Euro. In Folge entstand der Hamburger Softwareschmiede ein Verlust von 1,5 Millionen Euro vor Zinsen, Steuern und Ankündigungen (Ebitda), die liquiden Mittel schrumpften im Dreimonatszeitraum von 1,1 Millionen auf 700.000 Euro.

Die Hamburger Softwareschmiede macht für das schwache Abschneiden nicht allein die Verschlechterung des Investitionsklimas und die anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verantwortlich. Daneben sei der Umsatzrückgang auch auf die finanzielle Lage des Unternehmens sowie Unsicherheiten wegen des Übernahmeangebots durch Open Text zurückzuführen, so Gauss. Die kanadische Softwarefirma hat ihre öffentliche Offerte für Gauss-Aktien zum 18. November abgeschlossen und besitzt nunmehr rund 86 Prozent der Gauss-Stückaktien. (mb)