Phishing

Gauner knacken Packstationen der Post

05.05.2011
Kunden der Packstationen der Deutschen Post DHL sind Opfer von Internet-Gaunern geworden.
DHL-Packstation im Winter
DHL-Packstation im Winter
Foto: Wikimedia Commons, Klaus Mueller

Die Phishing-Betrüger lockten mit falschen Mails die Kunden auf gefälschte Seiten und fragten ihre Packstation-Daten ab. Anschließend stahlen sie Sendungen aus den Stationen oder sie ließen über ebenfalls betrügerisch erworbene Kontodaten Waren an die ausspionierten Packstationen liefern. DHL-Sprecherin Dunja Kuhlmann bestätigte am Donnerstag in Bonn einen entsprechenden Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung".

Als Reaktion führte die Post Ende März die sogenannte DHL-Goldcard verbindlich ein, die wie eine EC-Karte Sicherheit gewähren soll und ohne die ein Fach nicht mehr zu öffnen ist. Früher genügte eine Postnummer und eine PIN. Über das Ausmaß des Missbrauchs an den Packstationen gab die Sprecherin keine näheren Informationen. Die Betrüger seien in ganz Deutschland am Werk. Seit Einführung der DHL-Goldcard, die vor allem für Kleinkriminelle als Hürde wirke, sei der Missbrauch zurückgegangen. Die meisten Nutzer der Stationen hätten die Goldcard schon früher gehabt.

Insgesamt hat die Post in Deutschland rund 2500 Packstationen in Betrieb, bei denen Sendungen ohne Filialbesuch zu jeder Zeit abgeholt werden können. (dpa/tc)