Web

 

Gateway streicht Stellen

18.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der angeschlagene kalifornische PC-Hersteller Gateway will im Rahmen erneuter Restrukturierungsmaßnahmen 17 Prozent seiner Stellen abbauen: 1900 der rund 11.000 Beschäftigten werden entlassen. Zudem will Gateway 76 von derzeit noch 268 US-Läden schließen. Der PC-Anbieter schätzt seinen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres generierten Umsatz auf zwischen 820 Millionen und 850 Millionen Dollar, was einem Rückgang von rund 16 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. Der Verlust pro Aktie soll zwischen 62 und 66 Cent liegen und damit doppelt so hoch ausfallen wie von Analysten prognostiziert. Das Unternehmen beschäftigte vor zwei Jahren noch 24.000 Mitarbeiter. (ho)