Web

 

Gartner: Verkäufe von Taschencomputern 2006 stark gestiegen

07.02.2007
Die lebhafte Nutzung tragbarer Geräte zum Versenden von E-Mails und anderen Daten hat den Herstellern von Taschencomputern (PDAs) im vergangenen Jahr kräftige Absatzzuwächse beschert.

2006 seien weltweit 17,74 Millionen Geräte ausgeliefert worden, teilte das Marktforschungsunternehmen Gartner am Dienstagabend in Stamford mit. Dies entspreche einem Zuwachs von 18,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Knapp zwei Drittel dieser Geräte hätten über Zugriffsmöglichkeiten auf Mobilfunknetze verfügt.

Marktführer blieb laut Gartner mit einem Anteil von 19,8 Prozent der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM). Das kanadische Unternehmen setzte mehr als dreieinhalb Millionen Geräte ab. Palm kam auf einen Absatz von knapp zwei Millionen Geräten und belegte damit wie im Vorjahr Platz zwei, gefolgt Hewlett-Packard (HP), die 1,7 Millionen PDA absetzten. Die großen Hersteller mussten allerdings Federn zu Gunsten kleinerer Anbieter lassen. Der Marktanteil von Palm sank von 18,5 auf 11,1 Prozent, der von HP von 15,1 auf 9,7 Prozent. (dpa/tc)