Web

 

Gartner rät IT-Leitern zum Richtungswechsel

25.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungs- und Beratungshaus Gartner hält IT-Leiter dazu an, noch bis Ende das Jahres eine langfristige Strategie für die hausinternen IT-Abteilungen zu formulieren. Die IT-Manager müssten sich bald entscheiden, ob sie IT-Services für einzelne Geschäftsbereiche liefern oder dem gesamten Unternehmen strategischen Mehrwert bieten möchten. Die Entscheidungsfindung sei dringend, so Gartner auf der hauseigenen Messe Symposium/Itxpo in Barcelona, weil sich externe Service Provider mit ihrem Portfolio immer schneller als alternative Anbieter zu den hausinternen IT-Zentralen entwickelten und gleichzeitig der IT-Bedarf zunehme.

"Die Information-Services-Organsitionen müssen sich entweder neu erfinden, um die Geschäftsprozesse und -beziehungen unterstützen und mitgestalten zu können, oder sie sollten sich auf effiziente Beschaffung und Abwicklung von IT-Diensten konzentrieren," sagte John Mahoney, weltweiter Chef des Gartner-Bereichs IT-Services und Management. "Wir raten den IS-Leiter, jetzt zu handeln, auch wenn ihnen schwere Entscheidungen abverlangt werden, denn der Übergang wird einige Jahre beanspruchen."

Gartner erwartet, dass sich im Jahr 2010 sechs von zehn Mitarbeitern in den IT-Abteilungen um geschäftsnahe Aufgaben rund um die Themen Informationen, Prozesse und Beziehungen kümmern werden. Die Größe der IT-Fachbereiche wird erheblich schrumpfen. Verglichen mit der Situation im Jahr 2000 werden die IT-Abteilungen des Jahres 2010 um etwa ein Drittel geschrumpft sein.

Gartner präsentierte den IT-Leitern auf der Messe drei mögliche Rollen für ihre IT-Abteilungen:

- Business Change Agent: Kleine und streng an die Geschäftsstrategie ausgerichtete Einheiten, die über Fertigkeiten und Glaubwürdigkeit verfügen, das Unternehmen in seinen Kernaufgaben weiterzubringen.

- IT Service Broker: In dieser zumeist ebenfalls kleinen Abteilung sitzen Experten, die Verträge mit externen Dienstleistern aushandeln und betreuen. Sämtliche IT ist ausgelagert. Der strategische Wert für das Unternehmen ist gering.

- IT Utility: Diese Rolle dürfte den meisten heutigen IT-Abteilungen am meisten liegen, sie hat für das Unternehmen jedoch keine signifikante Bedeutung. IT-Utlity-Einheiten liefern IT-Services zu konkurrenzfähigen Preisen. Zudem obliegen ihnen die Aufgabe, IT-Produkte zu beschaffen. (jha)