Web

 

Gartner: Mit Outsourcing spart man nicht immer

18.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf den IT-Personalbereich spezialisierte Gartner-Tochter People3 hat Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit der Auslagerung von IT-Tätigkeiten befragt. Dabei stellte sich heraus, dass sich für rund 20 Prozent der Teilnehmer durch Outsourcing keinerlei Kostenersparnisse ergaben. 9,2 Prozent der Teilnehmer gaben sogar an, ihre Kosten seien durch die Auslagerung gestiegen. Immerhin 21,1 Prozent konnten Einsparungen größer 20 Prozent vermelden. "Die tatsächlichen Einsparungen sind nicht immer so viel versprechend wie man erwarten würde", kommentiert People3-Beraterin Lily Mok. "Viele Firmen weigern sich, die gesamten Kosten zu berücksichtigen, die durch die Verwaltung des Outsourcing-Engagements anfallen. Diese betragen im Schnitt 4,5 Prozent des Vertragsvolumens und in Einzelfällen bis zu 15 Prozent." (tc)