Web

 

Gartner: Mehr Frauen an die IT-Macht!

07.11.2006
Die Marktforscher und Berater von Gartner finden, IT-Leiter sollten sich ergänzende Stärken der Geschlechter anerkennen.

IT-Organisationen, die den Beitrag von Frauen am Arbeitsplatz nicht genügend anerkennen, erhöhen aus Gartner-Sicht das Risiko von negativen Auswirkungen auf Projekte und Geschäftsergebnis. Derzeit sinke die Anzahl der Frauen, die in IT-Berufen vertreten sind: Bis zum Jahr 2012 würden 40 Prozent der im IT-Bereich tätigen Frauen den traditionellen Karriereweg der Informationstechnologien verlassen, um in Forschungs- und Entwicklungsprozessen eingesetzt zu werden oder in andere Geschäftsbereiche zu wechseln. Allerdings sind dynamische Veränderungen in der Geschäftspraxis, hervorgerufen durch Globalisierung, Beziehungen, Communities und kollektive Entscheidungsprozesse für Frauen einfacher zu bewältigen als für Männer. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten auf ihrem Symposium in Cannes.  

„Aus der Psychologie wissen wir, dass Frauen den Männern im Aufbau von Vertrauen und in der auf Beziehungen basierenden Zusammenarbeit überlegen sind“, erklärte Mark Raskino, Research Vice President bei Gartner. „Frauen zeichnen sich durch eine starke Ausprägung kommunikativer und sozialer Kompetenzen aus, sie hören besser zu und versetzten sich leichter in die Lage anderer. Der üblicherweise von Männern dominierten IT würde ein ‚Geschlechterkampf’ gut tun, damit die unterschiedlichen Fähigkeiten und Rollen zusammenwachsen können. Bisher wird dieses Thema aber leider noch nicht einmal aktiv diskutiert.“ (tc)