Garmin Nüvifone taucht wieder auf - mit Android?

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.

Hand aufs Herz: Wer hätte gedacht, noch in diesem Jahr wieder vom Garmin Nüvifone zu hören? Der Spezialist für Navigationsgeräte hatte bereits im Januar ein eigenes Smartphone mit GPS-Unterstützung vorgestellt. Mit Details hielt sich Garmin dabei allerdings relativ bedeckt. Fest stand, dass das Modell mit einem 3,5 Zoll großen Touchscreen, GPS sowie UMTS ausgestattet sein und ein eigenes, auf Linux basierendes Betriebssystem erhalten sollte. Letzteres war vermutlich auch der Grund, warum der für das dritte Quartal 2008 angesetzte Marktstart wiederholt vorgeschoben wurde - zunächst auf das vierte Quartal und dann auf die erste Jahreshälfte 2009.

Gerüchte um Google-Plattform

Nach den jüngsten Entwicklungen stehen die Chancen aber gut, dass Garmin zumindest den letzten Termin einhält. Wie der Branchendienst "Engadget" herausfand, hat der mit der Fertigung beauftragte Hersteller Asustek vor kurzem die FCC-Freigabe für das Gerät erhalten. Zusätzlich sind Garmin und Asustek kürzlich der von Google gegründeten Open Handset Alliance beigetreten - ein Indiz dafür, dass das Nüvifone auf der mobilen Android-Plattform laufen könnte. (mb)