Web

 

Fujitsu und Nokia besiegeln mobile Allianz

30.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fujitsu und Nokia wollen gemeinsam mobile Datenservices für Unternehmen entwickeln und vermarkten. Im Rahmen der Kooperation soll das finnische Mobilfunkunternehmen auf Basis seiner "Business Terminal Platform" verschiedene Kommunikationsplattformen und Mobiltelefone bereitstellen. Der japanische IT-Konzern liefert zusätzliches Equipment und die erforderlichen Dienste wie Beratung, Systemintegration oder Managed-Services. Im Fokus der Dienste stehen drei zentrale Aufgaben, die Vereinfachung der Geschäftsprozesse mittels Mobilität, der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und das Arbeiten unterwegs. Zu Beginn plant Fujitsu, Kunden den mobilen Zugang zu Firmenanwendungen als Managed Services anbieten. Eingesetzt werden dabei das neue Nokia "6600" (Computerwoche online berichtete) und andere Handys mit Symbian-Betriebssystem. Die Zusammenarbeit soll ab sofort in Skandinavien und Großbritannien beginnen. Anfang 2004 ist dann die Ausweitung des auf dem GSM-Standard basierenden Dienstes auf weitere Gebiete innerhalb der EMEA- und der asiatisch-pazifischen Region geplant. (mb)