Gadget des Tages

Fujitsu ScanSnap S1300i - Scanner für Mobilgeräte

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Das japanische IT-Unternehmen hat den bereits erhältlichen Scanner ScanSnap 1300 überarbeitet - der Nachfolger unterstützt nun Android-Smartphones und Tablet-PCs.

Die Entwicklung von Scannern, die auch mit Smartphones und Tablet-PCs kompatibel sind, hat Hochkonjunktur. Beispiele hierfür sind die Scanbox bei Kickstarter oder der iConvert Scanner von Brookstone. Fujitsu hat ebenfalls Geräte im Angebot, welche bisher allerdings nur mit Gadgets von Apple zusammenarbeiten. Der ScanSnap S1300i erweiterte das Repertoire nun auf Android-Geräte.

Um die gescannten Dokumente oder Bilder auf die Mobilgeräte zu senden, muss der Scanner mit dem Smartphone oder Tablet-PC über WLAN verbunden sein. Die dazugehörige App steht kostenlos im Google Play Store zur Verfügung. Da sich das Gadget mit dem Internet verbinden lässt, können die abgelichteten Informationen nach Angaben von Fujitsu zudem direkt an Evernote, Google Docs, Salesforce, SugarSync und Dropbox gesendet werden. Ein weiteres Feature ist das sogenannte "ScanSnap Folder", mit dem sich die eingescannten Dokumente in Anwendungen von Drittanbietern integrieren lassen. Diese müssen aber PDF- oder JPG-Dateien unterstützen.

Der ScanSnap S1300i kann laut Hersteller zwölf farbige A4-Seiten pro Minute bei einer Auflösung von 150 dpi scannen. Zudem wirbt Fujitsu mit einem geringen Stromverbrauch, da sich der Scanner nach vier Stunden automatisch in den "Power-Off"-Modus schaltet und somit weniger als 0,5 Watt verbrauchen soll. Mit der Indizierungsfunktion können PDF-Keywords aus markierten Textstellen eines Dokuments erzeugt werden.

Der Fujitsu ScanSnap S1300i ist ab 25. Juni verfügbar und soll 270 Euro plus Mehrwertsteuer kosten.