Tipp für Datensynchronisierung

Für SkyDrive und Dropbox den gleichen Ordner verwenden

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Viele Anwender nutzen nicht nur den Microsoft-Dienst SkyDrive, sondern auch den Konkurrenten Dropbox. Um sich gegen den Ausfall einer der Anbieter zu wappnen, lassen sich die Daten auch automatisch in beide Clouds hochladen - wenn die Clients den gleichen Ordner auf der Festplatte teilen.

Lösung: Zwar verfügt der SkyDrive-Client über keine Einstellung, um seinen Ordner zu verschieben, aber der Ordner von Dropbox lässt sich in das SkyDrive-Verzeichnis integrieren.

Anpassung: Über das Dropbox-Kontextmenü lässt sich der Speicherort für die abzugleichenden Daten ändern.
Anpassung: Über das Dropbox-Kontextmenü lässt sich der Speicherort für die abzugleichenden Daten ändern.

Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Dropbox-Symbol im Infobereich der Taskleiste und wählen Einstellungen. Wechseln Sie zum Bereich Erweitert, und klicken Sie nun auf Verschieben. Markieren Sie den Ordner Dokumente / SkyDrive, und bestätigen Sie die Änderung mit OK, ebenso die folgende Sicherheitsabfrage. Gegebenenfalls müssen Sie den auszuwählenden Speicherort von SkyDrive an Ihre Konfiguration anpassen, wenn er von der Standardvorgabe abweicht.

Anschließend werden sämtliche Dropbox-Dateien in den neuen Unterordner Dropbox innerhalb der virtuellen SkyDrive-Festplatte verschoben. Ab sofort sichert der Microsoft-Client die Daten von Dropbox huckepack mit.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Dropbox und SkyDrive.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)