Web

 

Frühere Worldcom-Direktoren schließen neuen Vergleich

21.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Elf frühere Verwaltungsratsmitglieder (Directors) von WorldCom sind übereingekommen, als Teil eines Vergleichs über 55,25 Millionen Dollar 20,25 Millionen Dollar aus eigener Tasche zu zahlen, um eine Sammelklage über von dem Pleitekonzern ausgegebene Anleihen und Wertpapiere beizulegen. Der Vergleich wurde Ende vergangener Woche bei der Bezirksrichterin Denise Cote eingereicht.

Er ersetzt einen früheren Vergleich von zehn Direktoren über 54 Millionen Dollar, der im vergangenen Monat geplatzt war. Die Board-Mitglieder zahlen die oben genannte Summe selbst, den Rest von rund 35 Millionen Dollar übernimmt eine Versicherung.

Nachdem sich die beklagten Banken und Direktoren inzwischen allesamt verglichen haben, sind nun noch Klagen gegen WorldComs früheren Chairman Bert Roberts und den Wirtschaftsprüfer des Telcos, Arthur Andersen, anhängig. Morgen soll die Jury für das Verfahren bestimmt werden. (tc)