Web

22,7 Millionen Dollar

Frisches Geld für LinkedIn

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das zunehmend auch in Europa präsente Geschäftsnetzwerk LinkedIn hat eine neue Finanzierungsrunde über 22,7 Millionen Dollar abgeschlossen.

Das frische Wagniskapital kommt von Goldman Sachs, The McGraw-Hill Companies, SAP Ventures und Bessemer Venture Partners. Erst im Juni hatte LinkedIn von einer Investorengruppe um Bain Capital 53 Millionen Dollar erhalten. Die Unternehmensbewertung dieser letzten Finanzierungsrunde habe für die beschafften zusammen 75,7 Millionen Dollar bei über einer Milliarden Dollar gelegen, teilte LinkedIn mit.

Das Netzwerk hat mehr als 30 Millionen Mitglieder (davon über sieben Millionen in Europa) aus 150 Ländern und 170 Branchen und rekrutiert nach eigenen Angaben pro Woche 500.000 neue Nutzer, die bei LinkedIn ihre beruflichen Kontakte und ihr berufliches Profil online pflegen und Geschäfte anbahnen.