Web

 

Französische Regierung fördert Video-Spiele

23.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit rund 4,5 Millionen Dollar will die französische Regierung die Entwicklung von Video-Spielen subventionieren. Der Aktion liegt die Annahme zugrunde, dass die Branche in Frankreich viele Talente aufweist, aber unter den schlechten wirtschaftlichen Bedingungen leidet. Zu den französischen Anbietern von Video-Spielen zählen Ubi Soft Entertainment sowie Infogrames Entertainment, der Besitzer des Markennamens Atari. Szenenkenner amüsieren sich über die geringe Höhe der Zuwendung, die angesichts der enormen Kosten lediglich einen Tropfen auf den heißen Stein gesehen werden. (ho)