Web

 

France Télécom muss WAP-Handy-Verkauf stoppen

26.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Staatsanwalt hat veranlasst, dass der französische Carrier France Télécom vorerst keine WAP-Handys mehr verkaufen darf. Die einstweilige Verfügung wurde laut "Computergram" von dem konkurrierenden Portal Wappup.com erwirkt, das sich ausgegrenzt sieht.

France Télécom zwingt offenbar seine Kunden, über eine unternehmenseigene Einstiegsseite ins Handy-Web zu gehen. Alternative Anbieter werden blockiert. "FT versieht die meisten der Geräte mit einer solchen Blockade-Funktion", heißt es auf der Site von Wappup.com. Eine ähnliche Beschwerde gibt es von Seiten der Vereinigung französischer Mobilfunkkunden. Der Beschuldigte reagierte gegenüber der Agentur AFX gelassen und erklärte lediglich, die Geräte seien seit 17. Mai im Handel und es habe "eine Menge Bestellungen gegeben." Das französische Handelsgericht soll am kommenden Dienstag in der Angelegenheit entscheiden.