Web

 

France Télécom erwirbt Mobilfunker Amena zu 80 Prozent

27.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - France Télécom ist mit der spanischen Mobilfunkgesellschaft Amena, beziehungsweise mit deren Mutterkonzern Auna handelseinig geworden. Wie der französische TK-Konzern bekannt gab, erwirbt er für 6,4 Milliarden Euro in bar und Aktien 80 Prozent der Anteile von dem drittgrößten spanischen Mobilfunkbetreiber. Die restlichen 20 Prozent der Aktien bleiben in den Händen der Auna-Gesellschafter. Dazu zählen neben einigen Kleinaktionären Banco Santander Central Hispano SA, die Versorgungsunternehmen Endesa SA und Union Fenosa SA.

Mit der mehrheitlichen Übernahme von Amena steigt France Télécom zum zweitgrößten Mobilfunkbetreiber Europas hinter Vodafone auf. Gleichzeitig erreicht das Pariser Unternehmen nach der Zusammenführung mit seinen bereits bestehenden Festnetz- und Internet-Aktivitäten in Spanien einen Marktanteil von 17 Prozent.

Um den Kaufpreis zu begleichen, nimmt France Télécom neue Verbindlichkeiten von 3,4 Milliarden Euro auf und erhöht sein Kapital um drei Milliarden Euro. Einschließlich Schulden und einer erwarteten Steuerrückerstattung von über 1,7 Milliarden Euro wird Amena bei der Transaktion mit insgesamt 10,6 Milliarden Euro bewertet. Nach Schätzungen des Konzerns soll sich die Übernahme bereits nach zwölf Monaten positiv auf den Cashflow sowie den Pro-forma-Gewinn auswirken. (mb)