Web

 

Forrester entlässt weitere 22 Prozent der Belegschaft

11.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research hat zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres Entlassungen angekündigt. Demnach sollen 125 Stellen dem Rotstift zum Opfer fallen. Das sind 22 Prozent der gesamten Belegschaft. Erst im Juli 2001 hatte das Unternehmen 111 Arbeitsplätze gestrichen (Computerwoche online berichtete).

Als Grund für die jüngste Maßnahme nannte Forrester-CEO George Colony die schlechte Konjunkturlage und dabei insbesondere die anhaltende Schwäche des Technologiesektors. Forrester erhofft sich von diesem Schritt jährliche Einsparungen zwischen 18 und 20 Millionen Dollar. Die einmaligen Aufwendungen für die durch die Stellenkürzungen bedingte Reorganisation beziffert das Unternehmen mit vier bis sechs Millionen Dollar.

Für das vierte Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres rechnet die Marktforschungsfirma mit einem Umsatz von 35 Millionen Dollar und einem Gewinn je Aktie von 22 Dollar. Die endgültigen Q4-Zahlen sowie das Jahresergebnis für 2001 will Forrester am 30. Januar bekannt geben. (jw)