Web

 

Force10 Networks erhält 74,9 Millionen Dollar Risikokapital

07.06.2004

Der kalifornische Hersteller Force10 Networks hat in seiner letzten Finanzierungsrunde 74,9 Millionen Dollar erhalten. Seit seiner Gründung im Jahr 1999 wurde das Unternehmen aus Milpitas, Kalifornien, damit insgesamt mit nahezu 290 Millionen Dollar Venture Capital bedacht. Force10 zählt somit zu den am finanziell am besten ausgestatteten Netz-Startups, die sich mit dem Branchenprimus Cisco messen. Die Company ist Anbieter von Ethernet-Switches/Routern der nächsten Generation mit einer Übertragungsrate von zehn Gigabit pro Sekunde. Das entspricht dem Zehn- bis Hundertfache der Netzgeschwindigkeit in den meisten Unternehmensnetzen.

10-Gigabit-Technik ist bislang noch eine Nischentechnologie, die vorwiegend in Datenzentren zum Einsatz kommt. Auch frühere Ethernet-Generationen wurden allerdings zunächst nur in Nischenapplikationen verwendet und setzten sich erst allmählich mit den sinkenden Preisen durch. Die Marktforscher von Dell'Oro schätzen, dass die Umsätze mit 10-Gigabit-Equipment in diesem Jahr um das Vierfache auf 350 Millionen Dollar steigen. Im Jahr 2006 soll der Markt bereits auf 1,6 Milliarden Dollar anwachsen. Laut Dell'Oro ist Cisco Marktführer in dem Segment mit einem Marktanteil von 71 Prozent im ersten Quartal 2004, gefolgt von Foundry Networks (elf Prozent), Force10 (zehn Prozent) und Extreme Networks (4,5 Prozent).

Die neue Finanzierungsrunde für Force10 wurde von Meritech Capital Partners und Morgenthaler Ventures angeführt. Zu den weiteren Investoren zählen Crosslink Capital, U.S. Venture Partner, New Enterprise Associates und Worldview Technology Partners. (mb)