Lifesize baut Video-Collaboration-Angebot aus

First Look: Videokonferenz aus der Cloud mit Lifesize Icon

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Mit der Lifesize Icon 400 und der Icon Flex hat das zu Logitech-gehörende US-Unternehmen jetzt zwei Videokonferenz-Lösungen für die Cloud beziehungsweise gängige Collaboration-Tools vorgestellt.
Konferenzlösung für kleinere Gruppen: Lifsize Icon.
Konferenzlösung für kleinere Gruppen: Lifsize Icon.
Foto: Lifesize

Während Logitech etwa mit der kürzlich vorgestellten ConferenceCam Connect auf hippen Stil und Mobilität setzt geht Lifesize - das Unternehmen wurde 2009 von Logitech gekauft - mit seinen Videosystemen einen anderen Weg. Hier stehen einfache Bedienung und Plug-and-Play-Installation im Vordergrund. Ein Prinzip das Lifesize schon bei seinem von uns vor vier Jahren getesteten System Lifesize Passport verfolgte. Neu ist hingegen, dass mittlerweile gängige Kommunikationslösungen wie Lync oder Jabber unterstützt werden und auch Videokonferenzen aus der Cloud möglich sind.

Die Modelle Flex und Icon 400

Ein Blick auf die Rückseite zeigt die Unterschiede zwischen den Modellen Icon und Flex. Die Flex ist auch für die Zusammenarbeit mit dem PC gedacht.
Ein Blick auf die Rückseite zeigt die Unterschiede zwischen den Modellen Icon und Flex. Die Flex ist auch für die Zusammenarbeit mit dem PC gedacht.
Foto: Lifesize

Mit der Lifesize Icon 400 und der Lifesize Icon Flex sind nun zwei neue Modelle im Programm, die zwar auf dem Papier mit den gleichen Leistungsdaten wie etwa HD-Kamera mit 1080p aufwarten, aber ein unterschiedliches Anschlusskonzept verfolgen. So ist die Icon 400 eher als standalone-System konzipiert, das lediglich Netz- und Stromanschluss sowie die Verbindung zu einem HDMI-Display benötigt. In Verbindung mit Lifesize Cloud unterstützt die Icon 400 die gängigen Kommunikationswege. So sind etwa spontane Anrufe aus dem Verzeichnis bei aktivierter Anwesenheitsfunktion, geplante oder Meet-Me-Konferenzen in virtuellen Besprechungsräumen möglich sowie Einzel- und Gruppenanrufen mit bis zu 25 Teilnehmern, wobei auch Laptops, Tablets und Smartphones eingebunden werden können. In Verbindung mit der Cloud verbindet die Icon 400 mehrere Anrufer miteinander und bietet eine sichere Firewall-/NAT-Überbrückung. Eventuell erforderliche Softwareaktualisierungen übernehmen die Geräte dabei automatisch.

Zusammenspiel mit Collaboration-Tools

Bei der Icon Flex steht dagegen die Unterstützung bereits vorhandener Collaboration-Tools wie Microsoft Lync, Skype, Google Hangouts, Cisco Jabber und WebEx oder Citrix GoToMeeting im Vordergrund. Hierzu wird das System einfach per USB an PC oder Mac angeschlossen. Im Gegensatz zu anderen Systemen, bei denen dann der Rechner die Video- und Audioverarbeitung übernimmt, führt die Icon Flex diese Aufgaben aus. Die Lösung kann mit Beamforming-Tischmikrofonen oder dem Lifesize Phone konfiguriert werden.

In einem First Look konnte das Icon-System vor allem durch seine einfache Bedienung überzeugen. Hier blieb Lifesize dem vom Passport-System bekannten Prinzip treu, verbesserte aber die Darstellung und Sortierung der Bedienelemente deutlich. Gab die Kameradarstellung anfangs Anlass zur Kritik - die Teilnehmer saßen wieder vor einer hellen Fensterfront - so konnte Kontrast und Auflösung nach einer entsprechenden Justierung überzeugen. Hier sollten also Anwender, die das System eventuell an wechselnden Einsatzorten nutzen, etwas Zeit mitbringen. Besonderen Spaß machte das System in Verbindung mit der Cloud. Im Test konnte etwa ein Teilnehmer mit Android-Smartphone per einfacher Einladungs-Mail in die Konferenz geholt werden. Hierzu musste er lediglich die entsprechende App auf dem Smartphone installieren.

Das Cloud-Angebot

Zum Start der Icon-Reihe hat Lifesize auch sein Cloud-Angebot aktualisiert. So sind jetzt direkte Videoverbindungen per Browser möglich. Unterstützt werden dabei Firefox, Internet Explorer, Google Chrome sowie Safari. Mit dem neuen Outlook-Plugin und der Chrome-Erweiterung lassen sich zudem Videomeetings planen und beliebige Personen direkt über Google Kalender oder Outlook einladen, ohne dafür die Lifesize Cloud-Anwendung öffnen zu müssen. Unter Lync können die User über die Lync-Clientanwendung an Lifesize Cloud-Meetings teilnehmen.