Web

 

Firefox hat in Europa fast 30 Prozent Marktanteil

17.07.2007
Der Open-Source-Browser Firefox ist in Europa durchschnittlich 50 Prozent beliebter als in den USA. In Deutschland sind 38 Prozent der Surfer mit der Mozilla-Software unterwegs im Netz.

Das geht aus aktuellen Statistiken der französischen Marktforscher von XiTiMonitor hervor, die rund 96.000 Websites in ganz Europa beobachten. Deutschland ist damit übrigens nicht etwa das Land mit der größten Firefox-Dichte - am beliebtesten ist der quelloffene Browser in Slowenien (47,9 Prozent), Finnland (45,4 Prozent), der Slowakei (40,4 Prozent), Polen (39,6 Prozent) sowie Irland (38,6 Prozent).

Über ganz Europa hinweg gemessen erreicht der Mozilla-Browser einen Marktanteil von 27,8 Prozent, das sind 3,6 Prozent mehr als bei der letzten Messung im März. Den Markt beherrscht indes weiterhin der Internet Explorer von Microsoft mit 66,5 Prozent Marktanteil. Opera (3,5 Prozent), Safari (1,7 Prozent) und Netscape (0,3 Prozent) komplettieren die europäischen Browser-Top-5.

Europa ist eine echte Hochburg für den Open-Source-Browser Firefox von Mozilla.
Europa ist eine echte Hochburg für den Open-Source-Browser Firefox von Mozilla.

Für Nordamerika beziffert XiTiMonitor den Firefox-Marktanteil mit 18,7 Prozent. Dieser Wert ist höher als die weltweit vom US-Unternehmen Net Applications für Juni angesetzten 14,55 Prozent (ein halbes Prozent weniger als im März). Laut XiTiMonitor konnte Firefox in allen Regionen weltweit zulegen. Da verwundert es wenig, dass Mozillas Marketing-Community SpreadFirefox die Zahlen der Franzosen umgehend unters Volk brachte. (tc)