Web

 

Firefox 3: Mehr Sicherheit und Leistung mit Beta 3

13.02.2008
Von pte pte
Die Mozilla Foundation hat in der Nacht auf heute, Mittwoch, die bereits dritte Beta-Version von Firefox 3 veröffentlicht. Sie umfasst rund 1.300 Änderungen gegenüber der vorherigen Beta-2-Version. Diese betreffen etwa die Bereiche Sicherheit, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. "Firefox 3 Beta 3 geht weiter in die Richtung, die einen guten Browser ausmacht: Sie ist sicherer sowie einfacher zu verwenden und zu personalisieren", meint Tristan Nitot, Präsident von Mozilla Europe, im pressetext-Interview.

Mit der aktuellen Beta wird bei der Sicherheit noch einmal nachgebessert, etwa durch einen erweiterten Malware-Schutz. Dieser soll Nutzer warnen, wenn sie auf eine Webseite stoßen, die für die Verbreitung von Viren, Spyware oder anderer Malware bekannt ist. Weiters geben die Favicon-Buttons, die in der Adressleiste des Browsers neben der URL angezeigt werden, über den Inhaber der aufgerufenen Webseite sowie die Sicherheit der Verbindung Auskunft. Auch die Leistung des Browsers soll mit der Beta 3 nochmals deutlich verbessert worden sein. Durch über 90 Änderungen gegenüber der vorherigen Beta-Version verspricht Mozilla eine deutlich schnellere Darstellung von Webseiten. An der Speicherverwaltung wurde ebenfalls gefeilt, die neue Beta-Version schließt eine große Zahl bekannter Speicherlecks.

"Es gibt Hunderte derartige Verbesserungen, darunter den Malware-Schutz und einen neuen Download-Manager", betont Nitot. Der neue Download-Manager vereinfacht die Suche nach herunter geladenen Inhalten durch eine Suchfunktion. Podcasts und Videocasts werden besser mit entsprechenden Media Playern verknüpft, um die Bedienung zu erleichtern. "Es gibt auch eine verbesserte Integration mit dem Betriebssystem, sodass Nutzer von Vista, Linux und Mac OS X Firefox noch besser gefallen wird", sagt Nitot. Für Mac OS X und Linux gleicht die Benutzeroberfäche in der Beta 3 durch entsprechende Standard-Themes jener des Betriebssystems. Unter Mac OS X wird auch die Nutzung von Widgets in Web-Formularen unterstützt.

Einher mit der vereinfachten Nutzung gehen Optimierungen im Bereich der Personalisierung, zum Beispiel durch einen effizienteren Add-On-Manager und ein schnelleres Setzen und Kommentieren von Bookmarks. "Ein Feature, das Nutzer am kommenden Firefox 3 wirklich mögen, ist die 'Awesome bar'. Wird ein Schlüsselwort in die Adresszeile eingegeben, findet Firefox 3 es für den Nutzer. Der Browser sucht dabei augenblicklich in der Navigations-History und den Bookmarks und schlägt Adressen vor. Das macht es sehr einfach, eine Webseite zu finden, die schon früher besucht wurde", meint Nitot zu pressetext.

Mozilla ermutigt interessierte Tester, die Firefox 3 Beta 3 herunterzuladen, zu installieren und anhand häufig besuchter Webseiten zu testen. Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge sind über das Formular http://hendrix.mozilla.org möglich, Bug-Meldungen können auf https://bugzilla.mozilla.org eingestellt werden. So soll gesichert werden, dass zum finalen Release von Firefox 3 für das allgemeine Publikum ein möglichst optimales Produkt vorliegt. Vorher wird es laut Nitot zumindest noch eine Beta 4 sowie mehrere Release Candidates geben. Ein finaler Release im ersten Halbjahr 2008 sei wahrscheinlich, zur Qualitätssicherung würde Mozilla den Zeitplan aber nötigenfalls verzögern. (pte)