Kommunikationsinfrastruktur

Festnetztelefon weit vorn

Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Die Welt der modernen Kommunikationsmittel ist ohne Zweifel in die Unternehmen eingezogen. Wer aber glaubt, dass E-Mail inzwischen zum wichtigsten Medium der Kommunikation geworden ist, liegt falsch: Das klassische Festnetztelefon hat immer noch die weiteste Verbreitung unter Mitarbeitern in Unternehmen.

Nach einer ersten Auswertung der Zwischenergebnis einer Studie der Marktforscher von der Experton-Group, ist das herkömmliche Festnetztelefon immer noch das mit Abstand am häufigsten genutzt Kommunikationsmittel in Unternehmen. Fast 90 Prozent der befragten Firmen gaben an, dass ihren Mitarbeitern ein Telefon zur Verfügung steht. Über einen E-Mail-Zugang verfügen danach nur 66 Prozent. Damit liegen Mails noch hinter dem Fax-Gerät (Hardware-Fax), auf das 69 Prozent der Mitarbeiter zugreifen können. Per Fax-Software versenden 36 Prozent ihre Nachrichten.

Auch bei anderen „modernen“ Kommunikationsmitteln bleiben die Betrieben noch weit hinter den technischen Möglichkeiten zurück: VoIP-Systeme (Voice-over-IP) nutzen nur 13 Prozent (Hardphone mit VoIP) beziehungsweise 8 Prozent (Softphone mit VoIP), Instant-Messaging-Systeme ist nur für neun Prozent der Mitarbeiter Bestandteil der Kommunikationsinfrastruktur. Und lediglich jeweils sechs Prozent der Angestellten tragen PDA oder Smartphone im Auftrag ihres Arbeitgebers bei sich. Die Experton-Marktforscher weisen allerdings daraufhin, dass es sich bei ihrer Untersuchung um Mittelwerte handelt, die naturgemäß von Branchenbesonderheiten beeinflusst würden.

Foto: Experton Group