Web

 

FBI warnt vor neuem Killer-Virus

29.05.2000
Als Bewerbung getarnt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein neues Virus namens "Killer Resume" treibt seit einigen Tagen sein Unwesen und verbreitet sich über das E-Mail-Programm "Microsoft Outlook". Davor warnte das Federal Bureau of Investigation (FBI) am vergangenen Freitagabend. Der Code schleicht sich in einer als Bewerbung getarnten E-Mail mit der Betreffzeile "Resume - Janet Simons" ("Resume" = engl. für "Lebenslauf") in die Mailboxen der Outlook-Benutzer. Das Virus befindet sich wie auch der Vorgänger "Melissa" in der angehängten Word-Datei mit den Namen "EXPLORER.DOC" oder "RESUME.DOC". Wird die Datei geöffnet, so versendet sich die Nachricht samt Virus an alle im elektronischen Adressbuch des Empfängers befindlichen E-Mail-Adressen. Wird das Word-Dokument wieder geschlossen, so löscht das Killer-Virus wichtige Dateien auf dem Computer.

Das FBI rät allen Betroffenen, die Funktion "Vorschaufenster" zu schließen und die entsprechenden E-Mails nicht zu öffnen, sondern sie ungelesen zu löschen. Antiviren-Software-Hersteller wie Network Associates oder Symantec haben auf ihrer Homepage aktualisierte Virus-Scan-Versionen bereit gestellt.