Web

Reuters

Facebook und Google wollen mit Skype anbandeln - mindestens

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Sowohl Facebook als auch Google interessieren sich dem Vernehmen nach für wenigstens ein Joint Venture mit dem Luxemburger Internettelefonie- und Video-Conferencing-Anbieter Skype.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider. Skype hatte seinen geplanten Börsengang verschoben. Facebook-Chef Mark Zuckerberg höchstpersönlich sei in interne Diskussionen über eine Übernahme von Skype involviert gewesen, heißt es weiter. Eine andere Quelle berichtet, Facebook habe Skype in der Absicht kontaktiert, ein Gemeinschaftsunternehmen zu etablieren. Laut dieser Person hat auch Google bereits erste Gespräche über ein Joint Venture mit Skype geführt.

Im Falle einer Komplettübernahme könnte der Deal nach Angaben des ersten Insiders ein Volumen von drei bis vier Milliarden Dollar haben. Mit seinem immer noch für das zweite Halbjahr 2011 denkbaren IPO wiederum könnte Skype wohl rund eine Milliarde erzielen. Alle Verhandlungen steckten noch in einem frühen Stadium und es sei unklar, für welche Option Skype sich entscheiden werde.