Rooms

Facebook stellt App für anonyme Chats vor

24.10.2014
Facebook hat am Donnerstag eine App für Anonyme Chats auf Apple-iPhones vorgestellt.

In der Anwendung "Rooms" können Nutzer unter beliebigen Namen Chat-Räume anlegen und dort Text-Nachrichten, Bilder und Videos austauschen. Neue Mitglieder für einzelne Räume werden über sogenannte QR-Codes eingeladen, die man mit der Smartphone-Kamera einscannt.

In einen Rooms-Raum lädt man per QR-Code ein.
In einen Rooms-Raum lädt man per QR-Code ein.
Foto: Facebook

Eine App mit der Möglichkeit anonymer Nutzung war von Facebook bereits erwartet worden. Das weltgrößte Online-Netzwerk besteht in seiner Plattform grundsätzlich darauf, dass sich Nutzer mit ihren echten Namen anmelden, auch wenn es Ausnahmen gibt. Zugleich sind in den vergangenen Monaten Apps populär geworden, die Nutzern versprechen, ihre Identität geheimzuhalten. Facebooks "Rooms"-App erinnert allerdings weniger an diese Anwendungen wie "Whisper" oder "Secret", sondern eher an die sogenannten Message Boards aus frühen Internet-Zeiten.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat übrigens Studenten in Peking mit seinen Chinesisch-Kenntnissen beeindruckt. Zuckerberg veröffentlichte eine Video-Aufzeichnung seines Auftritts an einer Pekinger Universität auf seiner Facebook-Seite. Darin wird er auf Englisch vorgestellt und beginnt dann, Mandarin zu sprechen - sehr zur Freude der Zuhörer, die in Beifall ausbrechen. Zuckerberg beantwortet fast eine halbe Stunde lang Fragen und sorgt mehrmals für Lacher. Die US-Webseite "Quartz" schränkte allerdings ein, seine Aussprache sei nicht immer treffsicher gewesen.

Facebook wird von den Zensurbehörden in China blockiert. Zuckerberg habe dennoch gesagt, dass Facebook in China präsent sei, hieß es bei "Quartz". Unternehmen aus China machten Werbung über Facebook, habe der Gründer des Online-Netzwerks erklärt. Chinesisch habe er unter anderem gelernt, weil die Familie seiner Ehefrau aus China stamme. (dpa/tc)