Privatsphäre für alle

Facebook absichern in 8 Schritten

Simon verantwortet auf Computerwoche online redaktionell leitend überwiegend alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz. Er entwickelt darüber hinaus innovative Darstellungsformate, beschäftigt sich besonders gerne mit Datenanalyse und -visualisierung und steht für Reportagen und Interviews vor der Kamera. Außerdem betreut der studierte Media Producer den täglichen Früh-Newsletter der Computerwoche. Aufgaben in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.
Facebooks Privatsphären-Einstellungen sind unübersichtlich und teilweise schwer zu durchschauen. Wir geben Ihnen eine kleine Tour.

Beinahe jedes winzige Detail eines Facebook-Kontos lässt sich einzeln einstellen. Wer darf Ihr Geburtsdatum sehen? Wer Einladungen senden? Was ist mit den Fotos, auf denen Sie markiert sind? Und wie funktioniert das mit der Lokalisierung? Mehr als 170 einzelne Optionen stehen zur Auswahl - teilweise gut versteckt, teilweise sehr unscheinbar. Eins ist vielen von ihnen gemein: Standardmäßig sind sie eingeschaltet und sollten erst deaktiviert werden, bevor der Nutzer überhaupt daran denkt, in dem sozialen Netzwerk aktiv zu werden. Unser Credo: Facebook-Konto eröffnen, Einstellungen vornehmen, erst danach beginnen, zu stöbern und Freunde einzuladen. Wir geleiten Sie über acht Schritte durch die wichtigsten Voreinstellungen. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke…