Web

 

Exabyte meldet hohen Quartalsverlust

12.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Bandlaufwerkshersteller Exabyte hat für sein Ende März abgeschlossenes erstes Fiskalquartal einen Nettoverlust von 19,6 Millionen Dollar ausgewiesen. Darin enthalten sind nach Angaben des Unternehmens eine Reserve für Lagerüberbestände und -altlasten sowie eine Rückstellung von 6,1 Millionen Dollar für Schulden, die ein in finanzielle Probleme geratener Hauptkunde bei Exabyte hat. Ein Jahr zuvor hatte die Firma einen Nettoverlust von 14,1 Millionen Dollar ausgewiesen.

Der Quartalsumsatz betrug 22,6 Millionen Dollar und lag damit um 38,3 Prozent unter den Einnahmen des Vorjahreszeitraums. CEO und President Tom Ward erklärte, Liquiditätsengpässe und Neuverhandlungen mit Zulieferern hätten den Wareneingang signifikant verringert. Gegen Ende des Quartals habe Exabyte außerdem höhere Frachtgebühren zahlen müssen, um bei aus Auslieferung der Nachfrage gerecht zu werden; weitere Kosten seien durch Stellenabbau im März aufgelaufen. Bedenklich: Exabytes Barreserven und Cash Equivalents reduzierten sich von 664.000 Dollar zu Ende Dezember 2002 auf aktuell nur noch 193.000 Dollar. (tc)