Web

 

Ex-Novell-Chef Messman verlässt das Board vorzeitig

15.09.2006
Jack Messman, der im Juni als Chairman und CEO von Novell hatte zurücktreten müssen, hat nun auch den Verwaltungsrat des Unternehmens früher als geplant verlassen.

Messman (66) sitzt seit Anfang der Woche nicht mehr im Board, wie ein Sprecher von Novell gestern bestätigte. Ursprünglich hatte die Firma erklärt, Messman werde seinen Platz im Verwaltungsrat noch bis zum 31. Oktober behalten. Novell hatte zuvor die US-amerikanische Wertpapier- und Börsenaufsicht SEC am 8. September in einer knappen Notiz darüber informiert, dass Messman dem Board ab dem 11. September nicht mehr angehören werde.

Es handele sich um eine „rein persönliche Entscheidung“ Messmans, sagte der Sprecher weiter. Hätte es irgendwelche substanziellen Differenzen zwischen dem Manager und dem Gremium gegeben, dann hätte man das auch mitgeteilt. Messman war im Jahr 2001 mit der Übernahme der Beratungsfirma Cambridge Technology Partners zu Novell gekommen und dann dort CEO geworden. Mitte dieses Jahres musste er seine Führungsämter niederlegen, weil seine Board-Kollegen ihn offenbar nicht mehr für den Richtigen hielten, um Novell zu neuem Wachstum zu führen.

Den CEO-Titel übernahm dann zusätzlich zu seinen bisherigen Posten als President und Chief Operating Officer Ron Hovsepian; Director Thomas Plaskett übernahm den Vorsitz des Verwaltungsrats. Novell hatte seinerzeit betont, der Rücktritt Messmans zusammen mit Finanzchef Joseph Tibbetts stehe in keinerlei Zusammenhang mit irgendwelchen finanziellen Unregelmäßigkeiten. Im vergangenen Monat musste die Firma dann allerdings – wie zahlreiche andere Hightech-Firmen auch – einräumen, sie habe eine interne Untersuchung ihrer früheren Vergabe von Aktienoptionen eingeleitet. Daher seien die für das dritte Fiskalquartal 2006 veröffentlichten Zahlen als vorläufig anzusehen. (tc)