Web

 

EU gibt grünes Licht für Vivendi-Seagram-Merger

16.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kartellwächter der Europäischen Union haben die geplante 34-Milliarden-Dollar-Fusion der Mischkonzerne Vivendi (Frankreich) und Seagram (Kanada) mit Canal Plus SA zum zweitgrößten Medienkonzern weltweit genehmigt. In das neue Unternehmen, das unter "Vivendi Universal" firmiert, fließen die Kabel-TV-, Satelliten- und Internet-Aktivitäten von Vivendi sowie die Musik- und Filmsparte von Seagram ein (Universal Music verkauft knapp 22 Prozent aller Musikkonserven weltweit; Universal Studios brachte in diesem Jahr die Blockbuster "Gladiator", "Ellen Brockovich" und "American Pie" in die Kinos); Canal Plus ist Europas größter Kabelsender. Vivendi muss sich deswegen binnen zwei Jahren von seiner 23-prozentigen Beteiligung an Rupert Murdochs BSkyB trennen, um

eine allzu starke Marktkonzentration zu verhindern.