Asus U53SD Bamboo

Erstes CO2-neutrales Notebook vorgestellt

Matthias ist das neueste Mitglied der COMPUTERWOCHE-Redaktion und schwerpunktmäßig der Print-Ausgabe zugeordnet. Dort verantwortet der studierte Journalist die News im Ressort Produkte & Praxis. Weiter schreibt er querbeet über Software, mobile Lösungen, Endgeräte, Strategien und was sonst noch die IT-Welt bewegt.
Seit Jahre bemühen sich die Hardwarehersteller darum, ihren Rechnern einen grünen Anstrich zu verpassen. Jetzt will Asus mit dem „U53SD Bamboo“ ein angeblich CO2-neutrales Notebook auf den Markt bringen.

Das angeblich CO2-neutrale Notebook Asus „U53SD Bamboo“ soll als erstes seiner Art die besonders strengen Vorgaben des Standards PAS 2060:2010 entsprechen. Namensgeber und auffälligstes äußeres Merkmal des Geräts ist das Bambus-Gehäuse. Es sei nur geringfügig behandelt worden wodurch das Notebook ein natürliches und warmes „Look and Feel“ erhalte, sagt der Hersteller.

Asus U53SD Bamboo
Asus U53SD Bamboo
Foto: Asus

Im Inneren soll die „Super-Hybrid-Engine“ (SHE) durch die geschickte Kombination von Hardware- und Softwareressourcen für einen um bis zu 20 Prozent geringeren Stromverbrauch sorgen. Der 15,6-Zoll-Bildschirm löst mit 1366 mal 768 Pixel auf und der Intel Core i5-2410 taktet das Notebook mit einer Frequenz von 2,30 Gigahertz.

Die Verpackung wird laut Asus vollständig aus recycelbaren Materialien bestehen. So viel Umweltbewusstsein hat jedoch ihren Preis. Das Asus „U53SD Bamboo“ kostet kurz vor Weihnachten auf Amazon.de fast 900 Euro.